Freitag, 25. März 2011

Bücher

Ich habe Anfang der Woche ein Päckchen bekommen.

Wenn es etwas gibt, das ich liebe, dann sind es Päckchen. Am schönsten ist es, wenn ein Päckchen ganz unvermutet kommt. Versendet von einem Lieben oder einer Lieben, der / die  es gut mit einem meint.

Ist es nicht schön, gespannt vor dem Paket zu sitzen und zu überlegen, was einen erwartet, wenn man das Kordel aufgeknotet hat, das Klebeband zerschnitten ist, der Deckel aufklappt und man endlich, endlich den ersten Blick auf den Inhalt werfen kann?

Wenn es so ist, wie bei mir, dann ist häufig der erste Blick gebremst von einer Lage zerknülltem Zeitungspapier, was darauf schließen lässt, dass etwas Zerbrechliches im Paket ist, oder aber von einer Lage Geschenkpapier, die den Inhalt geheimnisvoll bedeckt.
Ist das Geschenkpapier mit kleinen Bärchen, bunten Luftballons oder ähnlichem verziert, dann weiß ich sofort: dieses Paket wurde nur vordergründig an mich versandt. Eigentlich gilt der Inhalt meinem Sohn.

Es ist die gleiche Enttäuschung, die mich dann ereilt, wie die,  die mein Sohn zu Wochenbeginn erlebte:
Unspektakulär in der Aufmachung kam das Paket daher und der Inhalt - langweilig. Lauter Bücher. Ohne Bilder.

Für mich fast ein Weihnachtspaket. Das Einzige, was diesem Päckchen fehlte, war ein Zeitgeschenk. Wann soll ich nur all diese feinen Bücher lesen?
Hm. Am Besten, jetzt.
Also verabschiede ich mich ins Wochenende mit einem schönen Buch in der Hand.

Lesen macht glücklich!

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.