Dienstag, 29. März 2011

Lange nichts gehört

Das Pflegen von Freundschaften, die man aus früheren Zeiten hat, ist manchmal schwer.

Irgendwie hat man nie genügend Zeit, um allen Menschen, mit denen man befreundet ist, regelmäßig zu schreiben, oder regelmäßig zu telefonieren (oder zu skypen, wie man neudeutsch sagt) und natürlich von regelmäßigen Besuchen ganz zu schweigen.

Wie oft haben wir durch Umzüge vertrautes Terrain verlassen und uns nicht nur auf neue Wege, sondern auch auf neue Menschen einstellen müssen.
Auch neue Kontakte bedürfen der Pflege, sonst wird man am neuen Wohnort nicht heimisch. Hat man sie gut gepflegt, bleiben einem diese Menschen freundschaftlich verbunden und gehören im Falle eines Umzuges wieder zu denen, die man so gern öfter besuchen würde.
Bei uns reicht das Jahr mit seinen vielen Wochenenden nicht aus, um wirklich alle Freunde einmal im Jahr zu besuchen. Verwandtschaft ist da noch nicht inbegriffen.

So bitter, wie es einerseits auch ist, dass man seinen Wünschen und Bedürfnissen in dieser Hinsicht im Alltag so selten nachkommen kann, so schön ist es andererseits, denn es besagt ja, das man Freundschaften hat, die nicht nur virtuell bestehen.

Gehe ich in meinen Facebook-Account, den ich mir erst kürzlich zugelegt habe, könnte ich ganz schnell mit ganz vielen Menschen "befreundet" sein.
Was für eine irreführende Begrifflichkeit, für einen Zustand, der noch nicht mal das "Kennen" für eine Freundschaft voraussetzt, geschweige denn ein Gefühl wie Sympathie und Zuneigung.

Es ist schade, dass die Bezeichnung "Freundschaft" für die Verbundenheit mit Menschen, die man mag und deren Ansichten man schätzt, so inflationär verwendet wird.

Auch wenn man von den alten Freunden nicht mehr so häufig etwas hört. Es bleiben Freunde und es tut gut zu wissen, dass es sie gibt. Das man sie in der realen Welt hat und wenn man sich trifft, sich mit ihnen schnell auf vertrauten Fuß unterhalten kann.

Wenn man denn Zeit dafür hätte - oder sie sich um der Freundschaft willen nehmen würde.

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.