Montag, 11. April 2011

Der Frühling kämpft

Hallo!

Ich war etwas schreibfaul die vergangenen Tage - aber auch das muss mal sein.

Gestern war ich das erste Mal in diesem Jahr mit dem Fahrrad unterwegs. Wir haben einen kleinen Ausflug zu einem Lokal gemacht und dort ein Viertel des Tages mit Essen verbracht.

Die Sonne war schön und hatte auch Kraft - aber ein böser Wind (Nord oder Ost? -- im Zweifel Nord-Ost-Wind....) hat dafür gesorgt, dass das sonnige Gefühl nicht ganz so warm wurde. Leider. Ich hätte gern ein wenig geschwitzt.

So habe ich zwar den sonnigen Tag genießen können, aber ein sommerliches Gefühl wollte sich noch nicht einstellen. Dabei wird es wirklich langsam Zeit. Es ist April und der Winter nebst seinen Gesellen Sturm und kalter Wind soll sich trollen!

Ich will ab sofort die Leichtigkeit eines warmen Frühlings, lockende sonnige Eiscafés, Fahrradtouren zu netten Lokalitäten, Schwätzende Frauen auf Spielplätzen und Kinder, die sandig und verdreckt, leicht verschwitzt riechend, aber glücklich ausgetobt nach Hause kommen und fragen "Mam, hast du ein Eis?"

Und dazu die Musik, die dieses leichte Lebensgefühl unterstreicht. Ich empfehle einen italienischen Gassenhauer, der das sonnige Herz erfreut: Amore Mio von Bruno Ferrara. Viel Vergnügen beim anschauen.

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.