Dienstag, 5. April 2011

Grüße von der Galle....

Ich erwähnte es bereits gestern.

Gesundheitliche Probleme zwingen mich dazu, vom heißgeliebten Kaffee auf Tee umzusteigen. Nicht nur einfach Tee, nein, es ist auch noch ein Kräutertee, nämlich Fenchel.
Und warum das alles? Nun, weil ich seit Aschermittwoch fleischlos lebe.

Das Wochenende war ja bekanntlich warm und lud zum Grillen ein. So auch bei uns. Am Sonntag hat mein Mann den Grill aufgebaut und wir haben die Saison angegrillt.
Für die Jungs gabs Würstchen und für mich einen Grillkäse.


Dummer Fehler. Was auch immer in diesem Käse ist, meine Galle fand es übel. Sozusagen oberübel.
Es lebe die gesunde Ernährung und gleichzeitig erhebt sich für mich die Frage, wie gesund ist vegetarische Ernährung, wenn die Ersatzprodukte krank machen?!
All das, was man landläufig als Ersatz für den Fleischverzicht (und deren wichtige Ernährungsbestandteile) zu sich nehmen sollte, nämlich z.B. Hülsenfrüchte, geht mir so an die Galle, dass ich darauf lieber verzichte und sich mein Speiseplan mit gähnender Langeweile rumschlägt.

Und wie finde ich das? Mir geht die vegetarische Ernährung auf die Eierstöcke, um es mal deutlich zu sagen.
Ich kann mich abends zwischen Käse, Käse und Käse entscheiden. Und natürlich Fisch, Salat oder Gemüse. Aber nach fast vier Wochen geht mir das tierisch auf den Appetit.
Ist das womöglich die eigentliche Botschaft der Vegetarier? Abnehmen?

Irgendwas macht dann Dirk Bach wohl falsch, oder?

Ich für meinen Teil freue mich jedenfalls auf Ostern und das Ende meines selbstgewählten vegetarischen Daseins.

Die hessische ahle rote Worscht wartet schon auf mich....

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.