Freitag, 1. April 2011

Umkleidekabinen

Umkleidekabinen sind immer zu eng und der Vorhang lässt sich nie richtig zuziehen. An mindestens einer Seite kann man immer reingucken. Außer in den Läden für die großen Größen. Und leider ist die Beleuchtung in den meisten Fällen genauso fürchterlich und ungenügend wie die Platzverhältnisse.
Man kann sich entscheiden:

wahlweise lässt einen das verwendete Licht zu fade erscheinen oder aber so offensichtlich unecht, das man nicht weiß, ob die gewählte Farbe nun zu einem passt oder nicht.

Eine Verkäuferin sollte man besser dazu nicht befragen. Die sehen entweder im Kunstlicht genauso viel wie man selbst, oder aber sie beraten freundlich am Farbtyp vorbei.
Letztes Jahr wollte mir eine Dame dieses Gewerbes ein hellblaues T-Shirt verkaufen.

Ich trage hellblau. Wenn ich Kollegen davon überzeugen möchte, dass es mir fürchterlich schlecht geht. Es gibt im gesamten Farbspektrum keine Farbe, die mich älter, kränker und faltiger aussehen lässt, als hellblau.

Jetzt habe ich mich gefragt, warum hat mich diese Dame zum  Kauf eines hellblauen T-Shirts überzeugen wollen? War sie möglicherweise farbenblind? Hat sie von der Haarfarbe auf den Farbtyp geschlossen? Blonde Haare - Blau,  muss gehen?
Oder aber, und ich glaube, da kommen wir der Sache schon näher, hat sie mich als Konkurrentin betrachtet? Nichts ist einfacher um eine unliebsame Konkurrenz loszuwerden, als sie in Outfit - Fragen falsch zu beraten.

Dabei wäre es so unnötig gewesen. Den gutaussehenden Kollegen neben sich, den sie so offensichtlich anhimmelte, hätte ich im Leben nicht angeflirtet. Er war mir einfach zu hellblau.

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.