Donnerstag, 12. Mai 2011

Alterserscheinungen, die dritte

Vorgestern die Entwicklung einer Allergie, gestern die grauen Haare und heute?

Ich habe auf dem Weg vom Badezimmer bis zu meinem Schreibtisch mein Nagelpflegeetui versummelt (hessisch für "verschlampt").
Der Weg hat die Länge von etwa 10 Metern und bietet diverse Ablageflächen, die ich allerdings schon erfolglos abgesucht habe.
Meine Erinnerung hört in dem Moment auf, in dem ich das Etui öffne um zu sehen, ob meine Nagelschere darin liegt. Sie lag drin, aber das ist das Letzte, an das ich mich erinnere.

Jetzt frage ich mich, sind das die ersten Anzeichen der Erkrankung A.?
Muss ich mich, da ich hin und wieder Wortfindungsstörungen, andere sprachliche Ausfälle und dazu noch gelegentlich mit dem Wiedererkennen von Personen zu kämpfen habe, muss ich mich nun mit der Möglichkeit, von dieser schleichend auftretenden Erkrankung betroffen zu sein, auseinandersetzen?
Und was ist die Folge dieser Auseinandersetzung?

"Ich erschieß mich", das hat Herr .... (wie hieß er noch gleich?) getan. In meiner Verwandtschaft war das ein häufig geäußerter Spruch männlicher Angehöriger.
Glücklicherweise hat die Altersdemenz dafür gesorgt, dass sie dieses Ansinnen vergessen haben.

Weibliche Verwandte haben anders reagiert. Wahrscheinlich auch, weil ihnen die Aussicht, nächste (meist weibliche) Angehörige mit dem Entfernen der Sauerei zu belasten, unangenehm war. Wer würde das auch wegputzen wollen?
Nein, deren Aussage ist: sucht mir ein schönes Heim, wenn es soweit ist.

Nun, wie weit ist es jetzt bei mir? Wenn ich das Etui bis heute Abend nicht gefunden habe, dann fange ich an über Heime zu recherchieren. Vielleicht finde ich eines, das ich mir leisten kann.

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.