Dienstag, 21. Juni 2011

Es wird Zeit

dass ich mich hier wieder regelmäßig blicken lasse.

Aber der anfallende organisatorische Aufwand für die Familie nimmt gerade überhand. Kleines Beispiel?
Mein Wäschekorb. Er ist voll. Immer. Und am vollsten ist der derzeit der Korb mit der Flickwäsche.


Eigentlich nähe ich ganz gerne, aber flicken?
Vor ein paar Tagen war ich auf einem Klassentreffen und meine alte Handarbeitslehrerin hat für uns eine Führung durch unsere alte Schule gemacht.
Es war beeindruckend. Die olle häßliche alte Schule war runderneuert, hell, freundlich, behindertengerecht und machte Lust aufs Lernen.

Wie das bei Klassentreffen immer so ist, kommen Dinge hoch, die man lange vergraben und vergessen hatte, aber bei den Mitschülern aus unerfindlichen Gründen im Gedächtnis haften geblieben sind.
Die Handarbeitslehrerin, die in den vorderen Reihen erzählte, wurde von mir und einer Mitschülerin ignoriert (wie früher!) während mir unter Gekicher Schoten aus dem damaligen Alltag berichtet wurden.

Die schönste (die man veröffentlichen kann), ist diese:
Während des Handarbeitsunterrichtes sollten wir stopfen lernen und mussten dazu ein viereckiges Stück Stoff mitbringen. Da schnitten wir anschließend ein Loch hinein - um es anschließend wieder zuzustopfen.
Mir war zunächst nicht klar, warum wir ein Loch in ein heiles Stück Stoff schneiden sollten, und als es mir deutlich wurde, bekam ich einen hysterischen Lachanfall, der nicht enden wollte - und meine Lehrerin verstand dieses "alberne Gelächter" nicht.

Tja.

Ich verstand meine Lehrerin auch nicht.
Ich wollte es nicht glauben, dass die Handarbeitslehrerin dieses Ansinnen tatsächlich ernst meinte. Über pädagogische Feinheiten konnte ich damals noch nicht diskutieren.
Ich verstand es einfach nicht, schon gar nicht, weil ich in einer Familie mit vier Kindern aufgewachsen bin, in der sich die Wäschekörbe mit Flickwäsche stapelten und ich für jede Schülerin mindestens ein zum flicken geeignetes Objekt hätte mitbringen können.

Wir haben laut gelacht dort hinten, am Ende der Gruppe. Und, um die Ehre der Lehrerin, die uns netterweise durch die Schule führte, nicht zu verletzen: es war eine andere Handarbeitslehrerin.
Letztendlich habe ich aus der damaligen Situation auch etwas gelernt:

Flicken ist Scheisse.

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.