Mittwoch, 26. Oktober 2011

Sport!

Ich habe es gestern schon angekündigt. Darüber gibt es heute einen Blog.

Über was?

Über üble Sportgeräte.

Ich war gestern beim Sport. Eigentlich wie jede Woche - wobei ich zugeben muss, dass ich kein Sportfreak bin. Ich könnte durchaus ohne Sport leben. Aber nun gut. Zugegebenermaßen tut er mir gut. Ich merke das immer daran, dass ich mich quälen muss, wenn ich eine Woche nicht da war. Irgendwie scheinen meine Muskeln und Sehnen darauf zu warten, einmal in der Woche ordentlich in Aktion zu kommen.

Gestern nun hat die Trainerin einen "Swing Stick", einen "Schwungstab" mitgebracht. Das ist ein langer Stab, in der Mitte mit einer Griffverdickung. Wenn man nun in der Mitte anfasst, kann man mit ein wenig Kraft die Enden des Stick in Schwung bringen. Die Enden des Sticks beginnen sich zu bewegen. Derartig vibrierend kann man dann verschiedene Übungen machen. Ich zitiere mal von der Seite: http://www.swingstick.de/swingstick.htm

"..... Das Training ermöglicht zudem eine Stärkung der gesamten Muskulatur, da die Schwingungen reflektorisch verarbeitet werden müssen. Dies geschieht durch ein harmonisches Zusammenspiel, das unbewusst hervorgerufen wird..."

Hm. So, so, so. Harmonie also.

Ich weiß nicht, was die Jungs und Mädels von dieser Firma unter Harmonie verstehen. Aber ich weiß, dass ich gestern Abend kein harmonisches Zusammenspiel mit diesem Stab hatte. Ganz im Gegenteil. Er weigerte sich beharrlich, meinen Koordinationsversuchen Folge zu leisten. Mehr noch: er hatte nichts anderes zu tun, als ständig ein vibrierendes Eigenleben zu entwickeln, dass völlig außer meiner Kontrolle war.

Nein. Dieses Sportgerät mag ich nicht. Gar nicht. Da sind selbst Therabänder besser, die immer so üblen Muskelkater hinterlassen. Oder Hanteln, die einem beim Stemmen mit den Armen immer sagen: ich bin nur 800 Gramm schwer. Und deine schwabbeligen Oberarme können mich nicht halten? Was ist denn nur mit deinem Trizeps (Oberarmstrecker) los? Oder hast du etwa keinen?

Nein. Gefühlt besitze ich keinen Trizeps. Optisch auch nicht mehr. Das ist das Los der Frauen: der Trizeps wandelt sich in einen schwabbeligen Hautlappen.
Und Sportgeräte sind nur dazu da, um einem vorzuführen, dass man unkoordiniert, unbeweglich und alt ist.

Ich hasse Sportgeräte!

Bis dahin, liebe Grüße, Sia





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.