Freitag, 4. November 2011

Auf den letzen Drücker

Ich bin heute in Eile.

Morgen Abend habe ich etwas vor. Ich gehe aus. Auf ein Fest, das im Dorf ein Event ist.

Und mein Kleiderschrank ist leer.
Mein Stoffkörbchen voll.

Wieso komme ich zwei Tage vor dem Ereignis auf die schwachsinnige Idee, mir eben noch ein Kleid zu nähen? Wahrscheinlich hat mir die Übelkeit der letzten Tage das Hirn entsprechend vernebelt.
Heute morgen habe ich mich entschieden, zumindest den Versuch zu wagen, mir noch ein Outfit für morgen Abend zusammenzustoppeln. Also, nicht irgendeinen Fummel, sondern etwas, dass den Anschein von "festlich" hat. Mal sehen wie weit ich komme. Immerhin ist Freitag und die To-Do-Liste für heute ist lang.
Außerdem ist mir im Moment alles Recht, was mich hindert am Buch weiterzuarbeiten. Der Frust ist einfach zu groß, wenn gar nichts klappt, gerade dann, wenn es eigentlich endlich rund laufen sollte...
Und wenn ich heute Abend heulend vor der Nähmaschine zusammenbreche, dann hat es sicher nicht nur etwas mit dem missratenen Kleid zu tun, über das ich verzweifle.
Sie werden es morgen spätestens wissen. Und wenn es mit dem Kleid nicht klappt, dann geh ich halt in Sack und Asche. Oder nur mit Hut.

Bis dahin, liebe Grüße, Sia