Montag, 21. November 2011

Ein schönes Wochenende

hatte ich.

Nachdem ich im Keller alles gefunden hatte, was ich suchte, hat sich die Entspannung eingestellt. Heute morgen hat mir ein Nachbar erklärt, dass der Keller der Spiegel des Unterbewussten sein soll - aber wieso eigentlich 'Unterbewusst'? Ich weiß über mein innerliches Chaos genau Bescheid, dazu muss ich nicht mein Unterbewusstsein bemühen...

In diesem unterbewusst-bewussten Kellerchaos habe ich jedenfalls nicht nur Geräte und Kabel gefunden. Nein. Auch eine Auswahl von Spielen aus meiner Kindheit kam mir aus einem Regal entgegen. Mit den passenden Erinnerungen.

Warmes Licht, Plätzchen auf dem Tisch, der Rauch meines Vaters (na gut, den Rauch brauch ich heute nicht mehr...) und die große Familie spielend um den Tisch versammelt. Wir haben jedes Fernsehprogramm für einen gemeinsamen Spiele-Abend stehen gelassen. Wir Kinder haben jedes Jahr zu Weihnachten ein Gesellschaftsspiel geschenkt bekommen. Ich kann mich erinnern, dass wir nicht nur unseren 'persönlichen' Geschenken entgegenfieberten, sondern uns immer ganz besonders auf das neue Spiel freuten. Und natürlich haben wir es gleich am heiligen Abend gespielt.
Eines unserer Spiele-Favoriten war 'Lingua', ein Spiel, bei dem aus willkürlich gezogenen Buchstaben unter bestimmten Regeln Worte gebildet werden mussten. Ein paar dieser Worte sind uns bis heute im familiären Sprachschatz erhalten geblieben. Ein anderes Lieblingsspiel war Rommé. Stunden haben wir damit verbracht. Selbst wenn man verloren hatte, hatte man Spass. Es waren schöne Abende.

Gestern hatte ich so einen schönen Spiele-Nachmittag. Mein Kind hatte in dem Haufen aus dem Keller zwei Spiele entdeckt, die er interessant fand. Einmal den Orientexpress, eine Krimi-Spiel und einen Klassiker: Auf Achse.

Wir haben beide gespielt, aber 'Auf Achse' ist einfach besser. Wir hätten noch länger spielen können, wäre nicht plötzlich die Sonntag-Abend-Realität über uns hereingebrochen. Baden, Abendbrot, Lesen, Vorlesen - wir haben das Spiel ungern beendet. Und wir werden nächstes Wochenende sicher wieder spielen.

Sollten Sie auch mal wieder tun. Es macht einfach Spass!

Bis dahin, liebe Grüße, Sia