Freitag, 18. November 2011

Keller und Kabel

Es gibt Dinge, die wiederholen sich in Rhythmen.
Jahreszeiten selbstverständlich, aber auch Geburtstage, Feiertage und Ferienzeiten. Genauso selbstverständlich, wie diese rhythmischen Abfolgen im Jahresverlauf sind, genauso selbstverständlich stehe ich einmal im Jahr im Keller. Es ist nicht Gruseln von Halloween, was dafür sorgt, dass sich meine Nackenhaare hochstellen.

Es ist der blanke Horror - das Chaos, dass sich rücksichtslos im Keller breitmacht.

Dagegen kann ich nicht an-räumen.
Verzweifelt versuche ich immer wieder, diesen desaströsen Irrsinn irgendwie in den Griff zu bekommen. Erfolglos. Ich könnte depressiv werden, wenn ich meine diesbezüglich gescheiterten Versuche alle aufzählen würde.

Seit mehreren Wochen suche ich ein technisches Gerät. Ich brauche es für eine Veranstaltung, aber was soll ich sagen? Es ist aussichtslos, in diesem Keller irgendetwas zu finden. Ich habe noch nicht mal eine Idee, wo es sein könnte, geschweige denn, dass ich mich erinnern könnte, wie ich das Gerät verpackt habe...

Heute morgen habe ich ein Kabel gesucht. Eigentlich einen Beutel mit verschiedenen Kabeln und Adaptern. Weil ich das technische Gerät, dass ich gesucht habe nicht gefunden habe, habe ich mir eine Alternative überlegt. Dafür brauche ich die Kabel und die Adapter. Ich wollte mir den Neukauf ersparen.
Nun ja. Was soll ich sagen? Das Chaos betrifft auch Kabelbeutel. Aber ich war trotzdem erfolgreich: Ich habe das gesuchte technische Gerät gefunden. Jedenfalls einen Teil davon. Jetzt fehlt mir nur noch die Fernbedienung. Ich kann mich erinnern, sie war klein und grau.

Keine guten Vorraussetzungen!

Bis dahin, liebe Grüße, Sia