Donnerstag, 10. November 2011

Papiermüll

Ich habe versucht, die letzten Tage etwas Übersicht über meine papiernen Ablagen zu erhalten.

Es ist hoffnungslos.

An meiner Seite stehen Regale, von oben bis unten voller Ordner. Die Papiere darin sind wild geordnet. In regelmäßigen Abständen versuche ich das Chaos neu zu sortieren und denke mir ein neues Ordnungssystem aus.
Leider funktioniert es nicht lange und dann habe ich es auch irgendwann wieder vergessen, wie ich die neue Ordnung eigentlich angelegt hatte... Irgendwie ist meine äußere Ordnung so angelegt wie meine Innere: kreatives Chaos. Meistens ich finde mich ganz gut zurecht ;-) - zur Überraschung meines Mannes...


Hinter mir steht ein Karton voller Papier. Es ist der Ausschuss meines Buches. Zum Teil schon zweiseitig bedruckt. Kiloweise! Es sind mindestens 6 (große) Ordner, die da hinter mir liegen, und zusätzlich jede Menge unsortierte Stapel, die nur auf einanderlagern.
Es tut mir leid ums Papier, deshalb liegt es noch dort. Ich kann doch nicht Papier wegwerfen, dass man noch einseitig verwenden kann?! Schmierpapier habe ich schon zur Genüge. Mein Kind malt nicht so viel, aber könnte natürlich ein Teil des Papiers dafür nutzen. Und der Rest? Kann man den nicht auch noch irgendwie nutzen?

Gut, ich gebe es zu, Geschäftskorrespondenz muss auf frischem Papier gedruckt sein - oder?

Man stelle sich vor, eine Kündigung für den Stromanbieter und hinten drauf ein Auszug aus meinem Buch. Hm. Oder ein Schreiben an das Bürgeramt. Vielleicht noch mit einer handschriftlichen Notiz hinten drauf, wo das Werk demnächst erscheint?

Vielleicht sollte ich meine Marketingstrategie nochmal überdenken....

Bis dahin, liebe Grüße, Sia