Sonntag, 25. Dezember 2011

Ein fauler Tag

liegt hinter mir. Wenn ich heute Abend ins Bett gehe, dann mit der Gewissheit, dass mit der Zubereitung des Essens der Gipfel meiner heutigen kreativen Schaffenskraft erreicht war.

Das Essen war gut! Gekräutertes Lammfilet, dazu einen Lauchsalat mit Ingwer und Apfel. Als Beilage Reis. Es gab noch Feldsalat, extra nicht angemacht (mein Sohn ißt "Trennkost": niemals Salat, der mit Dressing kontaminiert ist ...) und dazu weiße Sauce*. Diese weiße Sauce gehört zu den ultimativen Saucen, die man zu allem essen kann. Zu Brot, zu Wurst, zu Chips - einfach universell. Auch als Salatsauce.

Mein Sohn liebt sie. Und er ißt den Feldsalat und die weiße Sauce von einem Teller. Wo die beiden Essensbestandteile sich vermischen. Und das ist auch so von ihm gewollt.
Den Unterschied, ob der Salat auf seinem Teller oder in der Schüssel vermischt ist, habe ich noch nicht verstanden. Aber das muss ich auch nicht. Es reicht, wenn ich es hinnehmen kann.

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

* Weiße Sauce ist eine Schmand-Knoblauch-Mischung. Erschütternd einfach, durchschlagend im Erfolg. Ohne diese Sauce traue ich mich nicht mehr zu Grill-Einladungen zu gehen. Es könnte meine sofortige Verbannung zur Folge haben. Dieses Risiko ist mir zu hoch ...