Samstag, 10. März 2012

Von Bienen und Wichsern

wollte ich heute erzählen, das habe ich gestern Abend versprochen.

Komisches Thema für einen Frauenabend? Naja, wie man(n)s nimmt. Sie kennen sicher den Spruch: Wehe, wenn sie losgelassen ...
Nein, so schlimm wars nicht. Wir haben ganz brav in einem schönen kleinen Lokal gesessen und anständig gegessen.
Eine Empfehlung wenn Sie mal in der Nähe sind: Kid Creole, Bölschestraße 10 in 12587 Berlin-Friedrichshagen. Ausgesprochen reizende Kellner ("Sind Sie vom Frauentag gestern übrig geblieben?") und insgesamt eine sehr freundlich einladende Atmosphäre. Das Essen entspricht diesem Ambiente. Es war lecker. So lecker, dass ich kurzfristig meine Fastenzeit für eine Huhn/Shrimps Kombi unterbrechen musste.

Nachdem wir eine der Anwesenden auch offiziell in unsere illustre Runde "aufgenommen" haben, haben wir über Gott und die Welt gesprochen. Und fast am Ende des Abends waren die Themen traurig. Zu traurig für einen lustigen Frauenabend.
Was ein Glück, dass ich nachmittags beim Kaffee Bildungsfernsehen geguckt habe. Planet Wissen, "Fremde Tiere unter uns" hieß die Sendung. Insgesamt ging es in dem Beitrag um fremd eingewanderte Pflanzen und Tiere und die Folgen für das jeweilige Ökosystem. Unter anderem waren Bienen und die Varroamilbe auch Thema dieser Sendung. Ich mache es kurz:
Die Quintessenz dieses Beitrags waren Wissenschaftler, die Drohnen (männliche Bienen) Samen abluchsen um sie zur Zucht zu verwenden.

Da macht man Abitur, studiert lange Biologie (oder ähnliches) und ergattert glücklich eine dieser raren Stellen an der Universität. Und dann muss man Drohnen einen runterholen?
Was für eine Karriere!

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

P.S. Ich habe mich sehr bemüht, den entsprechenden Filmausschnitt im Internet zu finden. Leider erfolglos. Tut mir leid, ich hätte ihnen den Anblick gegönnt!