Samstag, 19. Mai 2012

Ärger mit Amazon

Ich ärgere mich maßlos über Amazon.

Falls es Ihnen noch nicht aufgefallen ist: seit einiger Zeit wird im Kindle Shop (der E-Book Store von Amazon) in den Produktinformationen eine (geschätzte) Seitenzahl der Publikation angegeben. Bei meinem Buch sieht das so aus:


Im Sinne der Käufer ist diese Idee im Grundsatz gut. Zu oft sind im Kindle Shop Bücher im Angebot, die sich bei genauerem Hinsehen als (sehr) kurze Geschichten entpuppen, die zu stolzen Preisen von 3,99€ angeboten werden. Dem Käufer könnte der Umfang schon beim laden der Leseprobe klar werden, muss man nur die 10%, die als Leseprobe angeboten werden, hochrechnen. So bekommt man eine ungefähre Idee vom Umfang des Buches und kann kurze Geschichten ausschließen.

Nichtsdestotrotz hat sich Amazon nun entschieden, die Seitenzahlen der angebotenen Werke in seinen Produktinformationen zu veröffentlichen. Leider arbeiten die Damen und Herren dabei höchst unkorrekt. Sie schätzen nämlich einfach den Umfang. 
Dabei nehmen sie bei E-Books folgende Einstellungen auf ihrem Kindle vor:

Schriftgröße: von acht möglichen Einstellungen nimmt Amazon die kleinste an.
Schriftart: Schmal
Zeilenabstand: Klein
Wörter pro Zeile: Standart

Das sind die minimalsten Einstellungen, die möglich sind. Stellen Sie das mal auf ihrem Kindle ein. Ich kann das nur bei optimalen Lichtverhältnissen und absoluter Augenfitness lesen. Um Ihnen eine ungefähre Vorstellung davon zu geben, wie das Schriftbild aussieht, hier ein Bild:


Amazon behauptet nun dreist, Rheingau-Roulette habe 353 Seiten. 

Aber allein das E-Book hat unter den Vorraussetzungen, die Amazon selbst definiert hat, schon 466 Seiten, während die Printausgabe sogar 520 Seiten hat. Das ist schon mehr als nur ärgerlich. 
Ich habe diesbezüglich den Support kontaktiert, der sich bis zu 5 Tagen Zeit nehmen will, um mein Anliegen zu prüfen.
Noch ärgerlicher ist es allerdings, dass sich Amazon einfach herausnimmt, meine Buchbeschreibung dahingehend zu verändern. Hier können Sie sehen, was ich bei den Buchdetails unter kdp eingegeben habe, lesen Sie "Allgemeines zum Buch":


 Und hier ist das, was von Amazon veröffentlich wurde:


Ich mag es überhaupt nicht, wenn jemand seine (Markt)Position missbraucht. Mit kleinen Händlern kann man es ja machen. Ebay war für mich schon grenzwertig und Amazon rutscht mehr und mehr in eine Position, die mir nicht gefällt. Und ich lasse mich so ungern verarschen. Es gibt auch noch andere Händler im Netz.

Bis dahin, liebe Grüße, Sia