Dienstag, 10. Juli 2012

Endgültig wieder online!

Ja, jetzt klappts auch wieder mit der Bloggerei.

Ich gebe zu, die Zeit offline habe ich zunächst nur sehr gestresst wahrgenommen. Ich muss doch bloggen, mailen, appen, immer die neuesten Nachrichten lesen, immer auf dem neuesten Stand sein.

Und? Nach zwei Wochen nur sporadischem Zugriff auf die weltweite Netzgemeinde kann ich sagen: es geht nicht nur ohne, es kann auch sehr entspannend sein. Ich muss nicht dauernd zwanghaft nach dem Neuesten suchen.
Nachrichten, ja. Aber man merkt schnell, nichts ist so alt wie die Nachrichten von gestern. Da habe ich nach dem ganzen Fußball - Hype das Endspiel der EM verpasst - nicht einfach so, nein. Wir haben "Auf Achse" gespielt an diesem Abend und völlig vergessen, den Fernseher anzumachen. Auch nach dem Spielende, als wir müde ins Bett gefallen sind. Und weil wir am nächsten Tag kein Fernsehen geguckt haben, und erst spät Radio gehört haben, dauerte es bis zum Ende des Tages, bis wir in den Nachrichten nur noch das magere Fragment einer Nachricht hörten: die Spanier feierten bis tief in die Nacht. Wir schlossen daraus, dass die EM nach Spanien gegangen ist.

Meine Versuche, am Tag danach nochmals Informationen zum Thema zu bekommen, scheiterten. EM war nicht mehr aktuell. Und ich? Ich habs überlebt. Genauso wie mein Kind. Auch wenn es Tränen gab, als die deutsche Mannschaft ausgeschieden ist. Und da wir in diesen Tagen gerade im Drei-Länder-Eck in Kärnten rumstreunten, haben wir den Italienern in den Wald gepullert ...

Bis dahin, liebe Grüße, Sia