Sonntag, 16. September 2012

Frau Wulff

Ich habe heute Morgen auf Amazon die Bewertungen von Bettina Wulffs Buch gelesen. Sie kommt nicht gut weg bei ihrem Debüt. Jetzt könnte ich fast Mitleid kriegen. Aber nur fast.
Die Rezensenten, die dem Buch nur einen Stern gegeben haben, ohne mehr als maximal die Leseprobe gelesen zu haben, sind natürlich daneben. So etwas macht man nicht - nicht, wenn man ernstgenommen werden will. Aber die heftige negative Resonanz auf das Buch macht deutlich, dass Frau Wulff bezüglich ihrer Person, ihrem Auftreten und ihrer Wirkung einer Realitätsverkennung unterliegt.
Es macht den Durchschnitts- Menschen einfach wütend, wenn jemand einen monatliches Einkommen von 18.000€ hat, von dem nach Abzug aller Verbindlichkeiten noch 3000€ zum sinnlosen verprassen übrigbleiben. Und dann noch immer laut rumnölt, dass es nicht reicht, um eine 4köpfige Familie durchzubringen.
Mir tun die Kinder leid. Sie hätten in relativer Ruhe leben können, jetzt, wo endlich kein Hahn mehr nach ihren Eltern gekräht hat. Und dann muss Mama endlich mal zeigen, wie eigenständig sie ist.
Ob sie das Geld braucht, um aus der Ehe aussteigen zu können? So wird im Internet schon spekuliert.
Mensch Betti! Hättest du doch gleich sagen können. Dann wäre dir wenigstens die Solidarität der Frauen sicher gewesen. Meine auch. Sag einfach Bescheid wenn ich mit meinem Kombi beim Auszug helfen soll!
Bis dahin, liebe Grüße, Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.