Samstag, 13. Oktober 2012

Freitag

Gestern habe ich einen Versuch gemacht.

Seit Jahren bin ich Besitzerin verschiedener hochwertiger Tupperprodukte. Manche habe ich im Vollbesitz meiner geistigen Fähigkeiten gekauft, bei manchen habe ich meine haushaltsbegeisterung etwas überschätzt und bei manchen Dingen scheine ich geistig schwer umnachtet gewesen zu sein - oder die Tupperparty-Veranstalterin hat mich mit Sekt gefügig gemacht.

Jedenfalls habe ich Schätze in meinem Plastikschrank, die ich teuer erworben habe und die nun ihr Dasein als "Platz-Wegnehmer" für irgendetwas anderes fristen.
So zum Beispiel meine Microplus-Kanne. Ich nutze sie fast nie.

Jaaaa. Ich weiß. Überzeugte Tupperanerinnen werden stöhnen: das gibts doch nicht.
Ich habe sie bisher nicht so genutzt, wie man sie nutzen könnte. Mal etwas zum aufwärmen in die Mikro stellen - gut. Aber das kann ich in 90% meiner Schüsseln. Dafür hätte ich keine 30 fette Schnecken hinlegen müssen, für den Preis gehe ich zu Wulle und komm mit 10 Schüsseln wieder.

Na gut. Aber nun steht das Teil da und ich probiere rum. Eigentlich nur, weil ich vor nicht allzu langer Zeit auf einer Tupperparty war (ja, ich gebe es zu, ich bin Wiederholungstäterin!), und mich eine Freundin fragte: brauche ich das?
Ich habe im tiefsten Brustton der Überzeugung "Nein" gesagt. Die Freundin war glücklich, weil ich ihr Geld gespart habe.
Aber ich kam danach ins Grübeln. Ich weiß nicht mehr genau, warum ich die Kanne damals, als ich sie kaufte, unbedingt haben wollte. Aber nun dachte ich, ich könnte ja mal gucken, was das Internet so hergibt, an Verwendungsbeispielen. Und siehe da: ich bin fündig geworden. Und glücklich!
Ich verrate Ihnen ein Geheimnis:  ich bin ein Vanille-Pudding-Junky. Wenn es mir schlecht geht, dann hilft Vanillepudding, frischgekocht und noch heiß.
Seit ungefähr vier Wochen koche ich Pudding nur noch in der Microkanne und in der Mikrowelle. So schnell und so einfach - und nur ein Topf wird dreckig. Ich bin begeistert. Das ist natürlich für die Figur völlig bescheiden. Bevor ich wusste, wie schnell und einfach das klappt, musste ich mich aufraffen und Pudding anrühren, Milch kochen und aufpassen, dass nichts anbrennt.
Und jetzt? Zappzerapp, alles zusammen in die Microkanne, verrühren, für zwei Minuten in die Mikrowelle, umrühren, nochmal zwei Minuten und fertig.

Ich kann Ihnen sagen, für Süchtige wie mich ist das fatal.

Am Freitag habe ich einen Kuchen ausprobiert. Für die Kuchenjunkys. Morgen gibts die Bilder und den Bericht.

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

1 Kommentar:

  1. Hallo

    erst mal danke schön ;o)))

    Aber da ich weder Tupperware noch eine Mikrowelle habe kann ich zu dem Thema leider nix sagen ...
    Ich muss Pudding immer noch auf die herkömmliche Art kochen .... bin aber im Moment eher auf dem Joghurt Trip, den mache ich neuerdings selber und esse jeden Tag mindestens 2 Gläser ....

    AntwortenLöschen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.