Dienstag, 16. Oktober 2012

Was für ein Tag

wird es wohl heute werden?

Ich bin voller Tatendrang. Vielleicht hat mir die Herbstpause gut getan, möglicherweise war es genau richtig, dass ich in den vergangenen Tagen nicht an SIB II gearbeitet habe, sondern mich zwei anderen Geschichten gewidmet habe. Wenn ich den Blog abgearbeitet habe werde ich mich guten Mutes und mit neuem Schwung SIB II widmen.
Es stimmt mich wirklich positiv, dass ich mich drauf freue, mit meinen Protagonisten den Vormittag zu verbringen. Nicht so wie die letzten Wochen, in denen ich einen ständigen Kampf mit mir auszufechten hatte. Nein, ich habe richtig Lust auf SIB II. Offenbar muss man dem Kopf manchmal eine kreative Pause gönnen (können ...).
Ein Grund für die Pause war, dass ich mich entschieden habe, an einem Schreibwettbewerb teilzunehmen. Dafür habe ich eine Geschichte angefangen, die maximal 30 Seiten haben darf. Das wird spannend für mich, ob ich das schaffe. Sowohl die Vorgaben einzuhalten, als auch den Termin. Die Vorgabe für das Genre ist: Liebesgeschichte.
Die Story ist noch nicht ganz fertig, und mir geht es so, wie mit SIB: ich möchte eine einfache (aber nicht banale) Liebesgeschichte schreiben und irgendwie kommt was völlig anderes bei raus.

Der erste Versuch war nach ungefähr zwei geschriebenen Seiten plötzlich das Psychogramm einer verkorksten Beziehung. Zwischen zwei Ex-Partnern und Freunden. Das hört sich nicht nach Liebesgeschichte an.
Der zweite Versuch war nach ungefähr der gleichen Wortanzahl ein Krimi. Auch ohne Liebe, nur mit Leichen.
Bin gespannt, was beim dritten Versuch rauskommt. Vielleicht eine Vampirette?
Nee. Das dann doch nicht. Dann schon eher ein Arztroman ... oder ich mache eine Bergromanze. Das wär doch was.
Der attraktive Bergführer, der sich in seine schönste Kundin verliebt, die aber mit dem Arzt des Dorfes liiert ist, der seinerseits von der Arzthelferin angebetet wird, die aber von ihrem Ex-Mann, mit dem sie ein Kind hat bedroht wird und bei dem Arzt Hilfe sucht ...

Und, merken sie was? Yep. Ich kann keine "einfachen" Liebesromane. Zack, selbst beim dämlichsten Plotentwurf ist sofort wieder eine Bedrohungskomponente drin.
Ich sollte mal mit einem Psychologen reden ... Oder ein Buch schreiben ;-)

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

P.S. Wenn Sie neu auf meinem Blog sind: SIB II ist die Abkürzung für "Sommer in Brandenburg", dem Arbeitstitel meiner kleinen Roman-Trilogie. Der erste Teil ist bereits unter dem Namen "Rheingau-Roulette" veröffentlicht, der zweite Teil hat noch keinen eigenen Titel und heißt daher "SIB II".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.