Mittwoch, 28. November 2012

Ankunft (Advent)

Ich war im Garten und habe vorweihnachtliche Ordnung geschaffen. Obwohl es regnet draußen. Und obwohl ich gar keine Lust  auf Garten hatte - obwohl ich zugeben muss, "Lust haben" auf Gartenarbeit ist für mich ein Widerspruch in sich.

Obwohl ich schöne Gärten liebe. Noch mehr würde ich einen freundlichen Gärtner lieben.... So einen Netten, mit Gartenhut, grünem Daumen und vielleicht einem Hang zur Imkerei. Da kommt wieder die Enkeltochter des Försters und Imkers durch. Mein Opa war nämlich so ein Mann. Der hat den ganzen Tag im Garten vor sich hin gearbeitet. So ordentlich sah alles aus. Seine Bienen brummten durch den Garten und wenn es ans Waben ausschleudern ging, saß ich neben der Zentrifuge und habe den Geruch von Bienenwachs und Honig im Raum geliebt. Der erste goldgelbe Strahl, der aus der Öffnung floss, sah immer aus wie flüssiger Bernstein.
Wir hatten jede Menge Obst - drei Sorten Äpfel, Erdbeeren, Quitten, Zwetschgen, Pfirsiche, Süßkirschen, Sauerkirschen, Stachelbeeren und Johannisbeeren in drei Farben. Bestimmt habe ich noch die eine oder andere Sorte vergessen. Kartoffeln, Spargel, Möhren - auch beim Gemüse war die Auswahl groß. Und leider musste man auch als Kind bei einem großen Garten und einer großen Familie immer mithelfen ...
Ich habe die Gartenarbeit schon damals gehasst. Aber die frischen Sachen habe ich gern gegessen ... Und wenn ich ehrlich bin: es ist für mich heute noch besser, Unkraut zu jäten, weil ich die Früchte dieser Arbeit nachher essen kann, als einfach nur Unkraut zu jäten, damit der Vorgarten danach schön aussieht.
Bestimmt drei Wochen habe ich dann auch für den Entschluss gebraucht. Und heute habe ich es endlich geschafft: Ich habe den Vorgarten aufgeräumt.
Die Stängel der Sonnenblumen entfernt, die Stockrose abgeschnitten und der Samen noch großflächig verteilt in der Hoffnung, dass sich eines der kleinen Blättchen vielleicht niederlässt und Wurzeln schlägt.

Wenn es wirklich am Freitag schneit, dann werden die restlichen Überbleibsel, die ich noch nicht entsorgt habe, freundlich überdeckt. Letztes Jahr wollte ich zu Weihnachten keinen Schnee. Ich war die langen Winter der Vorjahre so satt. Dieses Jahr freue ich mich wieder drauf und dann kann er kommen, der Advent!

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.