Freitag, 16. November 2012

Letztes Jahr

zu Weihnachten hat mir eine Freundin einen Postkartenkalender geschenkt.

Postkartenkalender gibt es in hoher Anzahl. Mal mit wirklichen schönen Fotos, mal eine wilde Zusammenstellung alter Meister oder aber mit mehr oder weniger sinnvollen Statements zur allgemeinen Lebenslage. So einen habe ich bekommen.

Und wenn ich an meinem Schreibtisch sitze, dann schaue ich auf diesen Kalender. Der aktuelle Spruch heißt: "Wenn ich groß bin, werde ich Prinzessin!"
Natürlich ist rosa die dominierende Farbe auf diesem Kalenderblatt. Diesem Statement kann ich nichts abgewinnen. Ich würde meiner Tochter, die ich nicht habe, auch schwer davon abraten, Prinzessin zu werden.
Es gäbe für mich nichts schlimmeres, als Protokoll-konform leben zu müssen. Da hilft auch die Aussicht auf die schönsten Kleider nichts. Das ist übrigens der wahre Grund, warum ich damals Prinz Charles nicht heiraten wollte. Wenn ich ihn mir heute so ansehe, dann habe ich gut daran getan. Camilla passt schon besser zu ihm und zu seinen schwindenden Haaren. Da hilft auch das großzügige wachsenlassen der seitlichen Haarpartieen und das drapieren einzelner Strähnen zur anderen Schläfenseite nichts. Was in der Mitte weg ist, ist weg.
Mein Mann erzählte mir jetzt von einem Kollegen mit dem er sich über graue und nicht mehr vorhandene Haare unterhalten hat. Die Begründung, warum Haare ausfallen, fand ich sehr männlich: weil das Gesicht so schön ist und mehr Platz braucht!
Ja, die Kerle. Um eine Ausrede nie verlegen. Wer einen dicken Bauch hat, ist eben ein gestandenes Mannsbild, wer keine Haare hat, hat ein besonders schönes Gesicht und dass sie (fast) alles vergessen, was man ihnen aus dem Familienalltag erzählt, ist nicht Unachtsamkeit, sondern notwendige Psychohygiene.

Kommen Sie gut ins Wochenende! 
Ihre Sia

P.S. Wenn Sie morgen noch nichts vorhaben: 
am Samstag, den 17.11.2012 gibt es in der Mensa der Paul-Maar-Grundschule, Alt-Großziethen 42 in 12529 Schönefeld - Großziethen einen Bücherbasar von 10.00 bis 14.00 Uhr. 
Kommen Sie doch vorbei, wenn Sie mögen. Ich sitze auch dort an einem Tisch!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.