Freitag, 25. Januar 2013

Platzhalteritis

ist eine gefährliche und hochansteckende Virus-Erkrankung.

Man nimmt an, dass das Virus mit Hilfe von Buchstaben übertragen werden kann. Insbesondere Autoren leichter Frauenlektüre sind betroffen. Die Erkrankung betrifft sowohl verlagsgebundene als auch freie Autoren. Allerdings verläuft die Erkrankung unter den freien Autoren schwerer und andauernder.

Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen aus dem anglo-amerikanischen Raum, die belegen, dass häufige Flugbewegungen die Anfälligkeit für diese Erkrankung erhöhen können. Eine gestörte Selbstwahrnehmung, der Verzehr von alkoholischen Getränken wie Champagner, aber auch Holundersirup und das häufige Lesen von Amazon-Ranking-Listen können den Ausbruch der Erkrankung beschleunigen.

Dem besonders gefährdeten Personenkreis der SPlern (Selfpublisher, Selbstverleger) ist dringend vom Genuss diverser Chick-Lit Literatur abzuraten. Ebenso gefährdet sind die Konsumenten von Null-Acht-Fuffzehn-Thrillern, die Serienmörder und seelisch deformierte Ermittler enthalten.

Wenn Sie als Autor unter extremen Buchstaben-Output, Plot-Ideenüberfluss, Dauerspritzigkeit beim Dialog schreiben und Schnellschreibigkeit leiden, sollten Sie umgehend ihren Lektor aufsuchen.

Da es sich um eine Virus-Erkrankung handelt, kann die Behandlung nur der Symptomlinderung dienen. Besonders gute Erfolge hat man mit einem Schreibverbot und Entzug von Aufmerksamkeit erzielt. Die Behandlung sollte mindestens ein Jahr durchgeführt werden.

Die Erkrankung ist meldepflichtig.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.