Mittwoch, 30. Januar 2013

Shades of Grey

Nein, ich habe es nicht gelesen.

Und nein, ich werde es auch nicht lesen.

Aber es nervt. Unendlich! Ich kann in keinem Buchladen gehen, ohne an Stapeln dieser unsäglichen Trilogie vorbeizukommen. Ich kann keine Bestsellerliste aufrufen, ohne nicht mindestens einen der drei Titel unter den Top Ten wiederzufinden.

Und es geht mir unendlich auf die Eierstöcke. Ich habe natürlich die Leseprobe gelesen. Es hat mich überhaupt nicht mitgerissen.  Mittlerweile sind so viele Rezensionen erschienen, dass man sich ein Bild über das Buch machen kann, ohne es zu lesen. Es gab auch eine lesenswerte Parodie im Amazonforum. Die habe ich gelesen und mich sehr amüsiert. (Ich erwähnte es glaube ich auch schon.)

Das ein Bestseller die Listen dominiert, ist schon klar. Aber nach etlichen Wochen (gefühlten Unendlichkeiten) muss es doch bei diesem Buch endlich mal gut sein. Mittlerweile dürften es doch alle gelesen und gekauft haben, die es gern haben wollten. Und die anderen eben nicht.
Muss es denn dann immer noch ständig und überall präsent sein? Schlimm genug, sollte man meinen. Aber jetzt kommen die "Nachmacher" hinterher. Ähnlich wie bei der Vampirwelle, die durch BISS ausgelöst wurde ( und das zu lesen ich nach dem ersten Band aufgegeben habe ...), kommen jetzt diverse Erotikbücher auf den Markt.

Gääääähn. Wie langweilig. Soll ich jetzt nur noch von peitschen-schwingenden Liebhabern / Liebhaberinnen lesen? Eine gruselige Vorstellung. Ich steh nicht auf SM. Weder im echten noch im fiktiven Leben. Leider muss ich fast sagen, denn dann wird die Bestsellerliste für mich in den nächsten Monaten recht eintönig werden.
Die, die SOG gelesen und für "gut" befunden haben, werden sich durch das kommende Angebot wühlen und mehrheitlich aufschreien: "Abgeschrieben!" Oder: "Nicht so gut wie SOG, aber netter Versuch." Ich prophezeie Ihnen: es wird grausig werden.

Ich gebe die Hoffnung nicht auf. Vielleicht gibt es ja doch noch einen Überraschungserfolg eines anderen Buches. Vermutlich sitzen aber in den Verlagen Vorlagen-Mixer. Aus verschiedenen Plots wird bei einer Verlagskonferenz ein neuer Hype kreiert.

Na denn Prost! Wohl bekomms, bei der Lektüre über den Vampirjäger, der von einer Werwolfschlampe gezähmt wird und ihr und ihrer Peitsche völlig verfällt. Leider wird er von einem Vampir entführt werden, der sich aber dabei in ihn verliebt - was Stoff für mindestens zwei weitere Bücher geben wird ....

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.