Dienstag, 15. Januar 2013

Zurück im Diesseits

Nach zwei Tagen im "off" melde ich mich in die Realität zurück.

Ich brauchte eine Pause und musste Energien nachtanken. Die letzte Woche, respektive die Vorbereitungen für eine Harry Potter Party haben mir doch einiges abverlangt.

Allein der Bau des Drachens hat nicht nur Zeit, sondern auch Nerven gekostet. Aber er ist fertig geworden und ich mag ihn.

Auch der Eingang zum Gleis 9 3/4 hat etwas Zeit gebraucht. Wobei das drucken mit dem Schwamm eigentlich recht schnell ging.



Das war dann der "Durchlass".
Später am Abend ist das Schild runtergekommen, und die Wand hing auch nicht mehr ganz so fest. Da war es aber auch nicht mehr so wichtig ...



Die Vorbereitungen für den Drachen:







Und die ersten Lagen Zeitungspapier. Der Drache sah in seinen ersten Lebenstagen wie ein riesiger Truthahn aus ...




Auf Facebook (unter Sia Wolf) finden Sie ein Bild des Drachenkopfes: Klick!

Das größte Problem bei all dem war der fehlende Platz für die einzelnen Projekte. Leider, denn dann konnte ich meinen Sohn nicht so richtig überraschen.
Unser Fest - Programm war ziemlich ambitioniert, das muss ich zugeben. Wir haben mit einer Runde Flaschendrehen zum verteilen der Geschenke begonnen und dann die obligatorische Hutnummer gemacht. Wer also in welches Haus eingeteilt wird. Der sprechende Hut wurde aufgesetzt und ich habe aus einer Schüssel Lose gezogen und verteilt. Dann gabs Kuchen, Muffins und andere Süßigkeiten, kombiniert mit "Butterbier" (Bananenmilch). Man konnte übrigens auch etwas anderes trinken, wenn Butterbier nicht schmeckte ...

Und dann begann der "Unterricht": Verteidigung gegen die dunklen Künste: Zauberstäbe basteln.
Danach der erste Teil des Trimagischen Turniers: das Suchen von verteilten Bildern in der Siedlung. Jedes Haus maschiert los und sucht sein Hauswappen.
Danach musste ein "Zaubersalat" gerührt werden und Zaubertränke gerührt werden. Und dann war der eigentliche Geburtstag schon vorbei. Der Drache kam noch zum Einsatz, als Bestandteil des Trimagischen Turniers: es mussten Dracheneier in seine Eierkuhle geworfen werden. Wer getroffen hatte, durfte sich ein kleines silbernes Drachenei herausnehmen.
Dann gabs die Zeugnisse mit den ZAGs, den Zaubergraden.

Was wir nicht mehr geschafft haben, war der letzte Teil des Trimagischen Turniers: das herausfischen von Perlen aus einem mit schleimiger Drachenkotze (Rasierschaum!) gefüllten großen Glas und der Besuch der Wahrsagerin. Aber alles in allem hatten wir Spass. 

Weitere Bilder gibts morgen!

Bis dahin, liebe Grüße, Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.