Mittwoch, 13. Februar 2013

Chaos am Schreibtisch

Wie immer.

Ich kann so oft aufräumen wie ich will, mein Schreibtisch sieht nach einer Woche so chaotisch aus, wie vor dem aufräumen auch. Letztens habe ich eine Sendung im Fernsehen gesehen, da ging es um eine professionelle Aufräumerin. Eine schon etwas gealterte Dame, die schon länger in diesem Geschäft ist und eine entsprechend resolute Haltung an den Tag legt. Sie zwingt einen zu Entscheidungen, und das ist maßgeblich, um dem Chaos ein Ende zu bereiten. Vor ein paar Jahren habe ich so eine Sendung schon einmal gesehen, und mir gemerkt: mehr als drei Ablagen pro Schreibtisch braucht man nicht. Das habe ich mir sehr zur Herzen genommen. Ich habe nur drei Ablagen bei mir stehen. Allerdings sind sie a) hoffnungslos überladen, und b) nicht so in der Nutzung, wie die Dame das damals im Film vorgeschlagen hat. Wenn ich mich recht erinnere, dürfte das nur eine kurzfristige Ablage sein. "In Bearbeitung", "Noch zu bearbeiten" und "Prüfung", bzw. "fürs Archiv". Selbstredend sind diese drei Kästchen jeden Tag zu bearbeiten, und dann hat man keine Berge, denn spätestens am nächsten Morgen müsste eine der drei Kisten geleert sein.

Ja. So könnte es gehen...

Meine drei Ablagen sind völlig zugestaubt. Sie fungieren nicht als "Zwischenlösung" für aktuelles. Sie fungieren als Lager. Völlig falsch, ich weiß.

Die Fragen: "Brauche ich das? Hänge ich dran?" Kann ich ja meistens mit "Nein" und mit einem gern genutzten Konjunkitv beantworten: "Aber ich könnte es noch mal gebrauchen?"
Jetzt fragen Sie sich vielleicht, "Was um aller Welt hat die auf dem Schreibtisch liegen? Bei mir liegt da nur Papier!"
Jaaaaa!
Bei Ihnen! Bei mir liegt da auch vorwiegend Papier. Schön beschriebenes ... Ich habe hier Zettelsammlungen mit kurzen Sätzen, die mir zwischendurch einfallen. Und ich bin hoffnungslos, was meine Sammlungs- und Sortiertätigkeiten anbetrifft. Ich werde hier kein neues Projekt starten. Ich werde heute auch nicht meinen Schreibtisch aufräumen.

Ich werde einfach den Schreib-Ort wechseln. Es gibt Tage im Leben, da braucht man keine zusätzliche Herausforderungen.

Einen schönen Arbeitstag wünsche ich Ihnen, liebe Grüße, Ihre Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.