Mittwoch, 24. April 2013

Distanzverkleinerer

Können Sie sich erinnern, ich hatte mal über Platzverbraucher geschrieben. Falls nicht, hier ist der Link zum Nachlesen: Platzverbraucher

In diesem Post habe ich einen Eintrag über Distanzverkleinerer angekündigt.

Ich gebe zu, dass ich beim Einkaufen insbesondere mit meinen männlichen Mitmenschen ungeduldig bin. Möglicherweise hängt es mit besonderen Wetterlagen zusammen, oder aber mit den Zeiten, in denen ich einkaufe gehe.
Es gibt Menschen, die kein Gefühl für Distanz und Nähe haben. Und ich meine jetzt nicht diese "Distanzverkleinerer", die man allgemein auch als "Frotteure" bezeichnet. Also diese Sorte Mann, die sich an ihrem Körper einen abschrubbeln will. Nein, die gibts zwar leider auch häufiger, als man sich als Frau wünscht, aber die meine ich gerade nicht.
Ich meine die, die Ihnen an der Käsetheke fast in die Handtasche springen, weil Sie zwar gerade bedient werden und der Dame hinter der Theke Ihre Wünsche mitteilen möchten, aber der Kerl sich gerade den Käse angucken muss, der direkt vor Ihnen liegt.
Oder die, die gerade im Buchladen am gleichen Regal stehen, aber sich anstatt  den Platz vor dem Regal mit Ihnen zu teilen, immer näher rutschen. Sie finden sich dann plötzlich zwei Regale weiter und stehen vor den Kochbüchern, obwohl sie eigentlich vor den Gartenbüchern stehen wollten.
Es ist ja nicht nur, dass man sich belästigt fühlt, weil der "eigene Bereich" durchbrochen wurde. Bei manchem Zeitgenossen, der sich als Distanzverkleinerer durchs Leben bewegt, kann man schon am Geruch erahnen, dass sich sonst niemand freiwillig in der direkten körperliche Zone dieses Menschen bewegen möchte.

Es gibt Tage, das gehe ich einkaufen und denke nur noch: Hoffentlich stehe ich an der Kasse nicht zwischen einem Platzverbraucher und einem Distanzverkleinerer ...

Frohes Schaffen, Ihre Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.