Dienstag, 14. Mai 2013

Die bloglose Zeit ist vorbei.

Ich habe es geschafft. Pünktlich am Dienstag der letzten Woche habe ich mein Manuskript im Lektorat abgeladen. Sollen die doch sehen, was sie damit machen ...
Nein, so natürlich nicht. Aber es ist gut, wenn man etwas fertig gestellt hat und sich jetzt erstmal jemand anderes damit rumschlagen muss. Da geht es mir, wie früher mit Klausuren. ICH habe mein Bestes gegeben, Herr Lehrer. Jetzt bist du dran ...
Natürlich ist das Manuskript noch nicht fertig. Es ist eine rohe Rohfassung. Sozusagen. Mir sind in der vergangenen Woche gefühlt tausend Änderungen durch den Kopf gegangen, die ich noch hätte reinschreiben sollen. Aber lassen wir das erstmal. Wenn die erste Rückmeldung kommt, werde ich sehen, was ich von den Änderungen umsetzen muss - oder sollte. Ansonsten denke ich über gelungene Titel und Cover nach. Da gibt es ne Menge zu bedenken - und zu schauen. Schließlich soll das Cover zum Kauf einladen.
Mein Sohn hat mir jetzt eröffnet, dass er den Arbeitstitel nicht gut findet. Klingt zu sehr nach Kinderbuch. Sagt er. Außerdem fand er den Beginn der Geschichte nicht so gut. Da war ich doch etwas platt. Ich hatte ihm das Manuskript mehr oder weniger unverpackt in die Hand gedrückt, um es abzugeben. Da muss ich mich nicht wundern, wenn mein Kind den Zeitfresser, der seine Mama daran hindert mit ihm zu spielen, erstmal kontrollieren muss ...

Die nächsten Tage werde ich mich also nach dem kurzen Urlaub der vergangenen Tage wieder etwas "einnorden". Ab Donnerstag ist dann Schluss mit lustig. Da wird an SIB 2 weitergearbeitet. Bin mal gespannt, wie es sich schreibt.

Ein abgegebenes Manuskript bedeutet so ein kleines Stück innerliche Freiheit. Morgen muss ich mich innerlich sortieren und mich dabei dem Keller widmen. Sozusagen innerlich und äußerlich aufräumen und Ballast wegschaffen. Und wenn es schönes Wetter ist, dann pflanze ich auch noch etwas in meinen Garten. Kräuter. Und Kartoffeln stecke ich in Töpfe, die kommen auf den Balkon. Und dann habe ich für Donnerstag überhaupt gar keine Ausrede mehr!

Einen guten Wochenanfang wünsche ich Ihnen, bis dahin, ihre Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.