Donnerstag, 22. August 2013

Konstantin Wecker

Ich habe gerade die Seite von Konstantin Wecker auf Facebook "geliked".

Dieser Musiker begleitet mein Leben schon lange und was soll ich sagen? Seine Musik, seine Texte und seine Stimme gehen bei mir irgendwo direkt in die Eingeweide und lösen dort etwas aus. Dieses "Etwas" ist unbestimmbar. Das ist so wie mit manchen Tenören. Diese Stimmlage geht bei mir irgendwo ins Mark und trifft mich im tiefsten Inneren.
Wenn Konstantin Wecker am Klavier sitzt und spielt, dann bin ich immer wieder hingerissen. Joja Wendt finde ich übrigens auch ziemlich Klasse. Wie unglaublich dieser Pianist ist, kann man hier sehen: Joja Wendt auf Youtube.

Männer am Klavier haben definitiv was.
Okay, Paul Kuhn war jetzt nicht so mein Fall. Wobei das sicherlich ein Generationending ist. Meine Mutter fand ihn toll ...

Ich habe versucht meinem Sohn dieses Instrument nahe zu bringen. Er lernt Keyboard. Fast immer weigert er sich zu üben. Meinen Standardsatz kann er dagegen schon auswendig: Die Männer am Klavier kriegen immer die besten Frauen ab. Seine Antwort, die dann auch standardmäßig kommt, habe ich hier schonmal erzählt: Frustrationen

Was soll ich sagen. Genug ist nicht genug. Ich gönne mir jetzt eine Portion Konstantin Wecker, ultralaut und danach schreibe ich. Morgen treffe ich meine Lektorinnen. Mal sehen, was ich denen erzähle.

Bis dann, Ihre Sia

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentare werden moderiert. Ich dulde keine sexistischen, diffamierenden oder beleidigende Kommentare.